Wachsen oder groß werden?

Wachsen oder groß werden?

Als Mutter begleiten einen Vergleiche eigentlich vom Tag des Bekanntgebens der Schwangerschaft. Werden zunächst Bäuche und Ultraschallbilder verglichen, sind es später die Zeitpunkte, wann der Nachwuchs das Köpfchen hebt, den ersten Schritt macht, den Nobelpreis gewinnt. 

Mir war es immer egal, wann meine Kinder ihre ersten Zähne bekamen, wann man mit dem Stillen aufhört, wann der erste Schritt gemacht wurde oder eine Schleife gebunden werden konnte. Ich folgte eigentlich immer meiner Intuition, habe nie irgendeinen Erziehungsratgeber gelesen, mich an Vorgaben gehalten. 

Jedes meiner Kinder hatte seine eigene innere Uhr, folgte seinem individuellen Zeitplan. Ein Vergleich mit anderen Kindern käme mir anmaßend vor. Ich will mich doch auch nicht mit anderen Frauen meines Alters verglichen wissen ...

Heute erzählte mir eine Mutter, dass ihr Sohn einmal Medizin studieren würde und fragte mich, ob ich auch schon wüsste, auf welche weiterführende Schule mein Sohn einmal gehen sollte. 
Wer jetzt denkt, es handelte sich dabei um eine Mutter, die ein Kind im Alter meines Ältesten hat, der täuscht sich. Es war eine Mutter, deren Kind im Alter meines Jüngsten ist - dieser wurde im September diesen Jahres eingeschult. 

Wie sehr wünsche ich diesem Kind, dass es einfach nur wachsen darf, ohne gleich groß sein zu müssen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0